Unsere Tiere

Wir sind stolz auf unsere Tiere und freuen uns, ihnen diese hier etwas näher zu bringen. Für uns gehört zum Schlachten auch dass die Tiere vor der Schlachtung ein gutes Leben geführt haben und mit dem nötigen Respekt behandelt wurden.

 

Die Rinder

DSC_0080Auf unseren Rindern liegt immer das Hauptaugenmerk. Angefangen mit 10 Stück Limousin Kühen ist der Bestand auf nunmehr über 300 Kühe, Kälbchen und Jungbullen gewachsen.

Anfang des Jahres werden unsere Kälbchen geboren. Bewusst so zeitig im Jahr. Denn so können die kleinen Kälbchen im Schutz des Stalles auf frischem Stroh zur Welt kommen. Die ersten Tage im Leben eines Kälbchen können manchmal etwas schwierig sein. Deswegen sind sie im Stall auf unserem Gutshof am besten aufgehoben. Wir haben so die Möglichkeit uns mehrmals täglich nach dem Befinden der Kleinen zu erkundigen.

Im Frühjahr, sobald die Kälbchen etwas kräftiger sind, werden die Mutterkühe mit ihren Kälbchen in die Muldeauen gebracht. Dort haben sie riesige Weiden mit frischen Kräutern und viel Platz um ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben. Die Herden leben in dieser Zeit sehr naturbelassen. Mineralstoffe, etwas Heu und natürlich frisches Wasser ist alles, was eine Kuh brauch um in den Muldeauen glücklich zu werden. Durch den regelmäßigen Wechsel der Koppeln und dem natürlichen Herdenzug werden die Koppeln nicht kaputt getrampelt sondern haben auch nach 20 jähriger Beweidung keinen Schaden genommen.

DSC_0111Während die Herden in den Auen ihren Sommer verbringen darf natürlich der Zuchtbulle die Sommerzeit mit „seinen Mädels“ verbringen. Hier geht alles sehr natürlich von statten. Die Bullen leben in den Mutterkuh Herden und decken die Kühe mittels Natursprung. Der Umgang mit den wuchtigen Deckbullen ist dabei recht konfliktfrei da sie die Nähe der Menschen gewöhnt sind. So können wir täglich unsere Herden auf den Weiden besuchen und uns der Gesundheit der Tiere vergewissern.

Sobald das Wetter schlechter wird und der Herbst seine ungemütliche Seite zeigt, werden die Herden aus den Auen wieder in die Ställe gebracht. Dort werden die bereits stattlichen Kälber von ihren Müttern getrennt. Das gibt den Mutterkühen die Chance wieder mehr zu Kräften zu kommen, denn sie erwarten demnächst das nächste Kälbchen. In den großen und geräumigen Ställen haben die Kühe immer die Möglichkeit den Freilauf und die Paddocs um unseren Gutshof zu nutzen.

 

Die Mischung machts!

DSC_0101Die Rasse unserer Rinder ist nicht mehr klar definierbar, da wir aus verschiedenen Gründen die Mischung verschiedener Rassen anstreben. Limousin Rinder haben uns von Anfang an fasziniert. Die muskelbepackten Körper sind für die Fleischproduktion gezüchtet und liefern ein wunderbares und zartes Muskelfleisch. Leider mussten wir in den ersten Jahren feststellen, dass diese Züchtung nicht die Aufzucht ihrer Kälbchen im Sinn hatt. Die Mutterkühe produzieren einfach zu wenig Milch um ihre eigenen Kälbchen zu ernähren.

Daher haben wir uns dazu entschieden die Rassen „Deutsches Fleckvieh“ einzukreuzen. Diese Rasse wird hauptsächlich in der Milchproduktion genutzt. Sie haben wenig Muskelfleisch, stecken aber mehr Energie in die Milchproduktion. Wie es sich herausstellte ist diese Kombination die perfekte Mischung. Unsere Bunten Herden haben kräftige Muskeln und genug Milch um ihre Kälber zu ernähren. Das ist uns sehr wichtig, denn die Kälbchen bleiben mit der Müttern in den Sommer- und Herbstmonaten auf den Weiden und können daher nicht mit der Flasche aufgezogen werden. Sie erleben eine idyllische und friedliche Kindheit gemeinsam mit ihren Müttern.

 

Gutes Futter = gesunde Tiere

DSC_0244Unsere Tiere erhalten nur Eigenfutter. Das ist Futter, welches wir selber angebaut, geerntet und hergestellt haben. In den Wintermonaten bekommen unsere Tiere neben Heu auch Silage aus Gras, Mais und Zuckerrübenschnitzel.

Während die Kühe im Sommer auf der Weide stehen erhalten sie lediglich Mineralstoffe und Heu. Bei der Endmast der männlichen Rinder wird zusätzlich Kraftfutter aus eigener Herstellung eingesetzt. Unser Kraftfutter stammt auch aus eigenem Anbau und wird von uns geschrotet und gemischt, damit die optimale Mischung der Inhaltsstoffe gewährleistet ist.

 

Die Schweine

Unseren Schweinen geht es saugut!  Im Frühjahr kaufen wir die Ferkel und mästen sie das ganze Jahr auf unserer Anlage. Dabei sind diese immer an der Frischen Luft und liegen auf weichem Stroh. Regelmäßig wird der Stall ausgemistet und das Stroh erneuert. Schwanzbeißen und andere Verhaltensauffälligkeiten kennen unsere Schweine nicht. Im  Herbst, sobald unsere Hofladen Saison wieder eröffnet ist, werden die Schweine geschlachtet. Lange Transportwege oder stressige Fahrten sind hier überflüssig. Die Tiere werden im Hofeigenen Schlachtehaus fachgerecht und stressfrei getötet. Das merkt man auch am Fleisch.

Auch die Schweine kommen in den Genuss unseres selbst hergestellten Futters. Das sieht man ihnen an und schmeckt man später im Fleisch.

DSC_0186

Gänse und Enten

Die Weihnachtssaison ist auch Gänse-Saison. Nie ist die Nachfrage nach frischen Enten und Gänsen so groß, wie im November/Dezember. Deswegen halten wir auch ab dem Frühjahr Enten und Gänse auf unserem Gutshof. Die Tiere genießen den täglichen Freigang und den sauberen Stall. Auch hier kommt wieder unser eigenes Futter und unsere eigene Mischung ins Spiel. Das schmeckt den Gänsen besonders gut. Sobald der Mais groß genug ist bekommen diese auch täglich ein paar frische Stängel Mais.

 

 

 

Hohoho! Liebe Kunden, leider müssen wir Sie informieren, dass wir den Online Shop über die Feiertage schließen müssen. Alle Bestellungen, die jetzt noch eingehen werden ab der KW02 2018 bearbeitet. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Ihre Familie Bischoff